Werte. Wandel. Weltweit. Das Deutsche Jugendherbergswerk

Sonderausstellung vom 30.August 2019 bis zum 5. Januar 2020

 Die Verbandsgeschichte würdigen und das eigene Wirken reflektieren: Diese Ziele verfolgt das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) mit der Sonderausstellung im Lippischen Landesmuseum in Detmold.

Hintergrund: Im November 1919 wurde das DJH als deutschlandweiter Verein gegründet; und seit 70 Jahren hat der Hauptverband der Jugendherbergen seinen Sitz im lippischen Detmold. Um dieses Doppeljubiläum nicht nur zu feiern, sondern auch aus historischer Sicht zu resümieren sowie einzuordnen, hat das DJH im Februar 2018 eine Forschungskooperation mit dem Historischen Institut der Universität Paderborn geschlossen. In ihr entsteht aktuell eine Fallstudie zum zivilgesellschaftlichen Engagement im 20. Jahrhundert am Beispiel des Deutschen Jugendherbergswerks. Die Ergebnisse der Kooperation werden auf rund 480 m² zu sehen sein.

Anschaulich dargestellt werden zentrale Meilensteine aus der Geschichte der Jugendherbergswelt und ihre Wechselwirkungen mit der Gesellschaft anhand von Exponaten aus aller Welt – darunter eine elektrische Kartoffelschälmaschine von 1955. Zahlreiche Begleitveranstaltungen und spezielle pädagogische Angebote für Schulklassen in Zusammenarbeit mit Jugendherbergen in der Region ergänzen die Sonderausstellung.

Von Stockbetten und Verbandsgründung

Pressekonferenz zur Vorstellung der Sonderausstellung

Stockbetten gehören für viele zu Jugendherbergen einfach dazu. Daher diente ein Stockbett als „eyecatcher“ bei der Pressekonferenz zur Vorstellung der Sonderausstellung.

Kooperationspartner

Hauptverband des Deutschen Jugendherbergswerkes (DJH)

Arbeitsbereich Zeitgeschichte des Historischen Instituts der Universität Paderborn,

Lippisches Landesmuseum Detmold

Projektteam

Dr. Martin Dröge, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Historisches Institut Universität Paderborn (Kurator)
Julia Fiege, Studentische Mitarbeiterin, Historisches Institut Universität Paderborn
Sven Siemon, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Historisches Institut Universität Paderborn
Gunnar Grüttner, Referent der Geschäftsleitung des DJH 
 

Deutsches Jugendherbergswerk (DJH)

Das DJH ist ein eingetragener Verein und mit mehr als 2,4 Millionen Mitgliedern einer der größten gemeinnützigen Verbände in Deutschland. Jährlich werden zehn Millionen Übernachtungen von Schulklassen, Jugendgruppen, Familien und Einzelgästen erreicht. Modernes Ambiente, günstige Preise und Qualitätsstandards kennzeichnen die rund 500 Jugendherbergen bundesweit. Mit zahlreichen Aktionen und Events setzt sich das DJH aktiv dafür ein, die weltoffene Begegnung junger Menschen zu fördern. Seit mehr als einem Jahrhundert bieten die deutschen Jugendherbergen pädagogischen Erfahrungsraum und gezielte Programme zu Themen wie Umwelt, Sport, Kultur, Gesundheit und Natur. Hier geht es zur Homepage des DJH.

Fakten zur Ausstellung

Die Sonderausstellung hat eine Fläche von 480 m². In zwei Teilen wird in acht Abschnitten die geschichtliche Entwicklung des Deutschen Jugendherbergswerkes präsentiert. Unter den Begriffen ‚Werte, Wandel, Weltweit‘ soll die Bedeutung des DJH für die Zivilgesellschaft in den historischen Epochen sowie in der Gegenwart thematisiert werden. Verschiedene Mitmach-Angebote sowie Medienstationen werden in die Ausstellung integriert. Das Begleitprogramm wird Expertenvorträge, Vorführungen historischer Filme und Führungen für Jung und Alt umfassen. Für Schulklassen werden pädagogische Programmbausteine in Zusammenarbeit mit der Jugendherberge Detmold angeboten.

Vorbereitungen zur Ausstellung können Sie im Blog verfolgen.

#DJH100 Das Blog

Werte. Wandel. Weltweit.

Das Blog begleitet das Forschungs- und Ausstellungsprojekt „Zivilgesellschaftliches Engagement im 20. Jahrhundert am Beispiel des Deutschen Jugendherbergswerk“, das zum hundertsten Verbandsjubiläum in Kooperation des Deutschen Jugendherbergswerks und dem Arbeitsbereich Zeitgeschichte an der Universität Paderborn initiiert wurde. Das Blog wird über den Fortgang der Forschungen sowie über die Planungen und Vorbereitungen zur Ausstellung berichten. Hier geht es zum Blog!

Gut zu wissen:

Der Eintritt zur Sonderausstellung ist für DJH-Mitglieder kostenfrei!

Das könnte Sie auch Interessieren:

Ältestes und größtes Objekt: ein Stockbett aus Metall von 1910

Jüngstes Objekt: die Schatzkiste der ersten „Pop-Up Jugendherberge“ von 2018

Nützlichstes Objekt: eine elektrische Kartoffelschälmaschine von 1955

Kleinstes Objekt: ein sogenannter ‚Opferstein‘ von 1922, der als Spendenbescheinigung für den Bau von Jugendherbergen ausgehändigt wurde