Die Erlebnis-Führungen

11.30 Uhr Jagen um zu überleben! Themenschwerpunkt Jagd.

12.30 Uhr Multifunktional und richtig schick! Themenschwerpunkt Kleidung in der Steinzeit.

13.30 Uhr Frisch und Bio! Themenschwerpunkt Ernährung in der Steinzeit.

14.30 Uhr Jagen um zu überleben! Themenschwerpunkt Jagd.

15.30 Uhr Multifunktional und richtig schick! Themenschwerpunkt Kleidung in der Steinzeit.

16.30 Uhr Frisch und Bio! Themenschwerpunkt Ernährung in der Steinzeit.

Die Teilnahme an den Führungen ist kostenlos.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Für die Führungen empfehlen wir eine Voranmeldung:

05231 99250 oder Mail

Der Steinzeit-Familientag

wird von der Lippischen Museumsgesellschaft e.V. finanziert.

Die Lippische Museumsgesellschaft e.V. ist seit dem 14. März 1947 aktenkundig und damit bereits 75 Jahre aktiv. Ihr Ziel ist es, ein sehr lebendiger Freundes- und Förderverein zu sein, der das Lippische Landesmuseum vor allem in persönlicher, ideeller und materieller Weise tatkräftig unterstützt.

Aus den Mitgliedsbeiträgen und Spenden wird der Ankauf bedeutsamer Objekte für die Schausammlung ermöglicht, Museumspädagogik in gezielten Projekten für Kinder und Jugendliche in Verbindung mit Kindergärten und Schulen finanziell unterstützt. Gefördert werden Sonderausstellungen, Vorträge, besondere Veranstaltungen und Vieles mehr.

Die Lippische Museumsgesellschaft e.V. tut sehr viel, um die Faszination und Begeisterung für das Lippische Landesmuseum sowie dessen Attraktivität hoch zu halten – auch im Zeitalter von Digitalisierung und Virtualität! Mehr Informationen hier.

Der Familientag

Sonntag, 7. August 2022, 11 bis 18 Uhr

An diesem Tag können Besucherinnen und Besucher nicht nur völlig kostenlos die neue Ausstellung entdecken sondern auch die Steinzeit in ihrer ganzen Vielfalt erleben. Der neue Bereich zur Urgeschichte in Lippe setzt auf viele spannende archäologische Funde und vor allem auf das Erleben und Begreifen. Aus gutem Grund, denn eine Epoche die bereits vor 300.000 Jahren begann, ist nicht ganz so einfach zu vermitteln. Die Urgeschichte beschreibt die Zeit der Menschheitsgeschichte, aus der uns keine schriftliche Überlieferung bekannt ist. So sind sowohl paläontologische als auch archäologische Funde und Befunde die wichtigsten Zeugen der ältesten Epochen. Ein echter Sensationsfund ist der erste Nachweis für Menschen in dieser Region: Ein Faustkeil aus Bad Salzuflen. Es ist das älteste Artefakt in Lippe und wurde vor etwa 300.000 Jahren, in der Altsteinzeit hergestellt. Originalfundstücke aus jener Zeit sind in der Regel alles andere als selbsterklärend, beeindruckend und toll. Erst die Geschichten hinter den Funden und die Bedeutung für die heutige Gesellschaft schaffen Anknüpfungspunkte und machen sie interessant. Auch ein Faustkeil ist nicht besonders spannend, es sei denn man versteht den komplexen Herstellungsprozess, kann ihn in die Hand nehmen und sich von seiner Schärfe überzeugen. So gibt es viele, bis ins kleinste Detail originalgetreue Nachbildungen, die in der Ausstellung zum Anfassen und Ausprobieren einladen. Zu den vielen Mitmachstationen und Objekten zum Anfassen gibt es weitere, spannende Aktionen. So lernt man die Kunst des Feuermachens kennen, Jagdtechniken, die Produktion von Steinbeilklingen sowie steinzeitliche Mode und Multifunktionskleidung. Die kostenlosen Spezial-Führungen machen überdies schnell klar: Menschen der Steinzeit waren keine keulenschwingenden Primitiven. Im Gegenteil, die Naturkenntnisse waren enorm und in Sachen Geschick und handwerkliche Fähigkeiten wirkt der moderne Mensch geradezu vorsintflutlich.

Mit dabei sind:

Thomas Benirschke

Der unter dem Motto „Vierhändig Zaubern“ durch ganz Deutschland und auch Europa tourende Keramikkünstler Benirschke macht mit seiner „Zaubertöpferscheibe“ Station in Detmold. Da wird die schwere handbetriebene Töpferscheibe mit vollem Körpereinsatz in Schwung gebracht, um mit Benirschkes Unterstützung Krüge, Vasen und Schalen aus den rohen Tonklumpen zu zaubern.

Marek Thomanek

Mit ihm wird die Steinzeit ein richtiges Erlebnis. Er vermittelt prähistorische Techniken und die Lebensweise mit Hilfe von Anschauungsmaterial. Hautnah zeigt er das Feuermachen, Steinbearbeitungstechniken und führt steinzeitliche Materialien und Werkzeuge vor. 

Vieles zum zum Anfassen und Ausprobieren

Die Erlebnisführungen werden unter fachkundiger Anleitung von einem „Archäomobil“ begleitet – einem Handwagen gefüllt mit Rekonstruktionen und Gegenständen, die zum Fühlen, Ertasten und Ausprobieren eigenhändig begutachtet werden können. Mitmachstationen, wie ein Pflugsimulator, bei dem man tatsächlich selber pflügen kann, machen die Ausstellung zu einem Erlebnis für die ganze Familie.