Poetry Slam

Sinngemäß ein Dichterwettstreit oder eine Dichterschlacht

Beim Poetry Slam werden selbstgeschriebene Texte einem Publikum vorgetragen. Ausschlaggebend ist dabei, dass der Text durch die bewusste Selbstinszenierung des Vortragenden ergänzt wird. Die Veranstaltungsform entstand 1986 in Chicago und verbreitete sich in den 1990er Jahren weltweit.

Comic

Der Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet "komisch", "lustig", "drollig"

Comic ist der gängige Begriff für die Darstellung einer Geschichte in einer Folge von gezeichneten Bildern, die mit Text kombiniert werden. Typische Merkmale, die aber nicht zwangsläufig verwendet werden, sind Sprech-  und Denkblasen.

Wer macht sowas?

Die Veranstaltung

wird finanziell unterstützt von der Lippischen Museumsgesellschaft e.V.

Comic & Poetry Slam

Sagt uns, was euch beschäftigt...

...und bringt eure Ideen auf Papier!

Ob Text oder Comic, kommt vorbei!

Zwei Tage Workshop, gekrönt mit der Abschlussveranstaltung.

Samstag, 17. September 2016, von 11.30 bis 16.30 Uhr

Samstag, 24. September 2016, von 11.30 bis 16.30 Uhr

 

Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos!

Anmeldung: 05231 9925 0 oder Mail

Abschlussveranstaltung:

Sonntag, 2. Oktober 2016, ab 18.30 Uhr
 

Was geht da ab?

Zwei Tage mit Artur und Marc

Videovorführung der bekanntesten und wichtigsten Texte im Poetry Slam als Basis­

Was ihr sonst so mitbekommt:

- die Grundlagen der Kreativitäts-­‐und Präsentationstechniken

- die Moderationstechniken

- den Textaufbau und Präsentation

- eigene Texte entwickeln und schreiben

Was mit euch in dem Workshop passiert:

- eure Bühnenpräsenz wird verbessert 

- eure Sprachkompetenz wird aktiv gefördert 

Wie ihr das umsetzt:

- erst mal in einem internen Poetry Slam

- wer Lust hat, im Spotlight vor Publikum, bei der Abschlussveranstaltung am 1. Oktober!

Poetry Slam & Comics

ist eine Kooperation: